Unfallversicherung

Beinahe 80 Prozent der Unfälle passieren in der Freizeit

 UnfallversicherungBeinahe 80 Prozent aller Unfälle passieren in der Freizeit – im Verkehr, im Haushalt und beim Sport. Und genau dann ist keine Rentenzahlung aus der gesetzlichen Unfallversicherung zu erwarten.

Während Berufstätige wenigstens mit einer kleinen Rente aus der Pensionsversicherung rechnen können, erhalten z. B. Hausfrauen überhaupt keine Rentenleistungen von der Sozialversicherung.

 
Beispiele aus dem täglichen Leben

  • Nach einem Schiunfall wird eine bleibende Invalidität diagnostiziert. Ein behindertengerechter Umbau der Wohnung wird notwendig.
  • Bei einem Hobby-Fußballspiel erleiden Sie einen Knochenbruch.

 

Ihre Vorteile

  • Abdeckung eines existenzgefährdenden Risikos, da es bei Freizeitunfällen keine Leistung aus der gesetzlichen Unfallversicherung gibt.
  • Finanzielle Absicherung des Lebensstandards nach einem Unfall mit bleibender Invalidität. Sie erhalten einen dem Prozentsatz der Invalidität entsprechenden Anteil der vereinbarten Versicherungssumme.

 

Wichtig bei der Wahl der Unfallversicherung

  • Sie können entscheiden, ob die Unfallvorsorge nur für den Freizeitbereich oder für den Berufs- und Freizeitbereich gelten soll.
  • Wollen Sie eine Einzelunfallversicherung oder soll der Ehepartner/Lebensgefährte ebenfalls abgesichert sein? Mit einer Familienunfallversicherung schützen Sie auch Ihre minderjährigen Kinder.
  • Bedenken Sie bei der Wahl Ihrer Versicherungssumme, welche Kosten bei einem behindertengerechten Ausbau entstehen bzw. welcher Einkommensverlust eventuell ausgeglichen werden soll.


Ihr Berater in der Raiffeisenbank hat in jedem Fall die richtige Lösung für Sie und macht Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.