Historische Entwicklung

der Raiffeisenbank Lochen

Helfer in der Not

Um die Not der damaligen Zeit zu lindern, wurde im Jahr 1894 der "Vorschußkassenverein für die Ortsgemeinde Lochen" gegründet. Am 22.12.1894 erfolgte die Eintragung ins Genossenschaftsregister des k.k. Kreis- und Handelsgerichtes Ried als erste Raiffeisengenossenschaft des Bezirkes Braunau.

Der Weg zum eigenen Geschäftsgebäude

Nachdem das Geschäftslokal während der ersten fünf Jahrzehnte in verschiedenen privaten Häusern untergebracht war, wurde 1945 beschlossen, aufgrund des Platzmangels in das Gemeindehaus zu übersiedeln. Erst im Jahr 1965 erfolgte mit vier Mitarbeitern die Eröffnung eines eigenen Geschäftsgebäudes.

Die Zweigstellen entstehen

1960 wurde dem Ansuchen der Gemeinde Perwang um Errichtung einer Zahlstelle in Perwang mit einstimmigen Beschluß entsprochen. 16 Jahre später, also 1976, wurde der Neubau der Zweigstelle Perwang eröffnet. Im Jahr 1985 erfolgte die Gründung der neuen Zweigstelle in Friedburg, die bis heute im Gemeindezentrum untergebracht ist.

Die Zukunftsbank

Seit der Gründung der Verwaltungsgemeinschaft mit der Raiffeisenkasse Palting im Jahr 1995 umfaßt das Einzugsgebiet der neuen "Raiffeisenbank Lochen reg.Gen.m.b.H." vier Gemeinden und reicht nunmehr vom Kobernaußerwald bis zum Grabensee. Heute beschäftigt die Raiffeisenbank Lochen 26 Mitarbeiter und kann sich - nicht zuletzt durch laufende Umbau- bzw. Modernisierungsmaßnahmen sowie kompetente Mitarbeiter - als moderne und zukunftsorientierte Bank präsentieren.