Dokumenten- und Garantiegeschäft

Dokumenten- und Garantiegeschäft - Importakkreditive, Exportakkreditive, Garantien Um die Risiken für die Vertragsparteien zu minimieren, werden im internationalen Geschäft seit Jahrzehnten Bankgarantien, Dokumenten-Akkreditive und Dokumenten-Inkassi als Zahlungs-, Absicherungs- aber auch als Finanzierungsinstrumente eingesetzt.

Raiffeisen Oberösterreich unterstützt Sie bei allen Themen rund um Zahlungs- und Leistungsabsicherung sowie Risikovermeidung bei Import- und Exportgeschäften.

» Berater kontaktieren

Das Akkreditiv

Wenn Sie Lieferungen gegen Erhalt eines Akkreditivs („Exportakkreditiv“) tätigen, dient Ihnen dieses als Absicherung des Zahlungsrisikos Ihres Käufers. Das verbleibende Länder- und Bankrisiko der Akkreditivbank kann Ihnen in Form der Akkreditivbestätigung durch die Bank abgenommen werden. Das Akkreditiv ist damit eine bewährte Zahlungsform im Außenhandel.

Wenn Sie gegen Akkreditiv („Importakkreditiv“) einkaufen, weisen Sie Ihrem Lieferanten mit Erbringung eines Importakkreditivs Ihre Kreditwürdigkeit nach. Da Sie das Akkreditiv beauftragen, bestimmen Sie in hohem Maße die darin enthaltenen Bedingungen, welche Ihr Lieferant zu erfüllen hat, ehe er Zahlung erhält.

Die Bankgarantie

Verpflichtungen, die Sie vertraglich eingegangen sind, können durch eine Bankgarantie abgesichert werden. Zu Ihrem Schutz – und zum Schutz Ihres Kunden. Die Palette der Garantien reicht von der Biet-, Vertragserfüllungs-, Zahlungs-, Anzahlungs-, Gewährleistungs- und Haftrücklassgarantie bis zur Mietkautions- oder Zollgarantie.

Wenn Sie im Vertrag mit Kunden die Beibringung einer Garantie vereinbaren, überprüfen wir gerne vorab die Qualität hinsichtlich Länderrisiko und Bonität der Garantiebank und des Wortlauts. Bei ausreichender Kreditwürdigkeit der Garantiebank kann auf Wunsch deren Bonitätsrisiko durch die Bank übernommen werden, wodurch für Sie das Auslandsrisiko ausgeschaltet wird.

Dokumenteninkasso

Das Dokumenteninkasso dient als Zahlungsform, wenn zwischen Käufer und Verkäufer eine lange Geschäftsbeziehung und ein gutes Vertrauensverhältnis besteht und die Zahlungswilligkeit und -fähigkeit des Käufers unzweifelhaft ist. Zudem sollten im Importland stabile wirtschaftliche und politische Verhältnisse vorherrschen.

Die Internationale Handelskammer in Paris hat einheitliche Richtlinien für Inkassi (ERI 522) ausgearbeitet. Sie werden heute von den Banken in fast allen Ländern angewandt und stellen somit internationales Recht dar.