Historische Entwicklung

Von der Vorschusskasse zur Raiffeisenbank mit fünf Bankstellen

Die heutige Raiffeisenbank Gunskirchen wurde am 9. April 1898 in Form des "Vorschusskassenvereins Gunskirchen" ins Leben gerufen. Damals war die Abwicklung der Kassengeschäfte auf  sonntag vormittag beschränkt.

Aus dem Vorschusskassenverein wird die Raiffeisenkasse

Bis zum Jahre 1912 entwickelte sich der Vorschusskassenverein Gunskirchen zum sechstgrößten Oberösterreichs. 1939 wurde die Bezeichnung "Vorschusskassenverein Gunskirchen" durch den heute allgemein bekannten Namen "Raiffeisenkasse Gunskirchen, reg. Gen.m.b.H." abgelöst.

Tägliche Kassenstunden gab es  ab dem Jahre 1952; der Bezug zweier Räume im damals neu erbauten Gemeindehaus machte dies möglich. Die Geschäftstätigkeit florierte, und der Platz in den beiden Räumen wurde bald knapp.
Der Bau eines neuen Kassengebäudes war die Konsequenz; im Jahre 1964 wurde es eröffnet.

Eröffnung des Bankengebäudes im Ortszentrum

1972 wurden die vom Österreichischen Raiffeisenverband ausgearbeiteten Bundeseinheitssatzungen eingeführt. Eine ganz einschneidende Änderung der Satzung im Jahre 1981 - nämlich am 17. Mai - sah ab sofort die Führung der Bankgeschäfte durch zwei hauptberufliche Geschäftsleiter vor.
In Folge kam es zu einer Verschmelzung der Raiffeisenkasse Offenhausen mit der Raiffeisenkasse Gunskirchen. Die daraus resultierende Aufwärtsentwicklung veranlasste die Raiffeisenkasse Gunskirchen, ein neues Bankgebäude im Ortszentrum zu bauen. Die Eröffnung fand am Sonntag, dem 21. Oktober 1984, statt.

1998 erfolgte die Fusionierung mit der Raiffeisenbank Bachmanning, welche den Einzugsbereich des Institus weiter vergrößerte.

2004 erfolgte der Umbau der Raiffeisenbank Gunskirchen zu einer modernen Servicebank. Im Jahr 2010 wurde auch das 2. Obergeschoß der Raiffeisenbank Gunskirchen für bankbetriebliche Zwecke umgebaut, welches nun Platz für interne Abteilungen bietet. 

2012 erfolgte die Fusionierung mit der Raiffeisenbank Pennewang und der Firmenwortlaut wird auf Raiffeisenbank Gunskirchen eGen (mbH) geändert.

Das Umweltcenter der Raiffeisenbank Gunskirchen wurde 2012 gegründet. Mit dem Umweltcenter setzt die Raiffeisenbank Gunskirchen ihre Vision einer grünen Bank im Herzen von Oberösterreich um. Das Umweltcenter investiert dabei ausschließlich in verantwortungsvolle Unternehmen und Projekte. Die Umweltgarantie bietet die Sicherheit, dass jeder angelegte Euro der Spar- und Giro-Guthaben in Umwelt- und Sozialprojekte fließt. Nähere Informationen finden Sie unter www.umweltcenter.at.

2015 erfolgte der Zubau der Raiffeisenbank Gunskirchen nach ökologischen Kriterien. Der Zubau ist ein Niedrigenergiehaus in Holzbauweise mit integrierter Ladestation für E-Autos & E-Bikes aus der Region.  Die Photovoltaikelemente in der Fassade und am Dach erzeugen Strom (32kWp) und können mehr als die Hälfte des Stromverbrauchs der Raiffeisenbank Gunskirchen decken. Eine begrünte Außenfassade und die gezielte Aufwertung des Bestands runden den Umbau ab.

2016 erfolgte die Fusionierung mit der Raiffeisenbank Pichl bei Wels.

41 Mitarbeiter sind für Sie da 

Heute präsentiert sich die Raiffeisenbank Gunskirchen unter den 40 größten Raiffeisenbanken Oberösterreichs mit einem Mitarbeiterstand von 31 Voll- und 10 Teilzeitkräften und einer Bilanzsumme von über 300 Millionen Euro. Das Gesamtmittelaufkommen liegt bei 350 Millionen Euro, die Finanzierungsleistung bei 265 Millionen Euro.