Raiffeisenbank Oberes Innviertel geht neue Wege

Bei der Generalversammlung der Raiffeisenbank Oberes Innviertel wurde neu gewählt

Optimierung im Fokus

Am 27. Juni wurde im Gasthof Scharinger in Gilgenberg die Generalversammlung der Raiffeisenbank Oberes Innviertel abgehalten. In dieser treffen sich die obersten Entscheidungsträger der Bank, die sogenannten Delegierten – gewählt in den Sprengeln Eggelsberg-Moosdorf, Franking, Gilgenberg, Ostermiething und St. Pantaleon-Haigermoos.

Aufgrund des Ablaufs der vierjährigen Funktionsperiode wurden Neuwahlen einberufen. Die Gremien der Raiffeisenbank Oberes Innviertel hatten sich dazu bereits im Vorfeld mit Optimierungsmaßnahmen auseinander gesetzt und sich entschlossen, eine Änderung in Richtung hauptberuflichen Vorstand zu beschließen. Hierbei handelt es sich in keinster Weise um Machtverschiebungen oder dergleichen. Es gilt die Devise: Kosteneinsparung, schlankere und klare Strukturen sowie schnelle Entscheidungswege.

Der bei der Generalversammlung neu gewählte Aufsichtsrat bestellte somit im Anschluss an die Versammlung umgehend die Geschäftsleiter Dir. Karl Russinger und Othmar Peterlechner zu Vorstandsmitgliedern.

Gutes Ergebnis trotz großer Herausforderungen

Verbandsrevisor Rainer Niesner und Geschäftsleiter Othmar Peterlechner präsentierten bei der General-versammlung die Geschäftsent-wicklung des Vorjahres: „Über den Erwartungen und sehr zufrieden-stellend“, so die Zusammenfassung.

Die Ausleihungen stiegen um 9,9 Prozent auf 171,1 Mio. Euro. Die Spar- und Giroeinlagen stiegen um 2,8 Prozent auf 332 Mio. Euro. Sehr gut habe sich die Bank im Dienstleistungsgeschäft entwickelt. Trotz schwieriger Geld- und Kapitalmarktverhältnisse konnte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 2016 um 391 TEUR gesteigert werden.

Ehrungen

Obmann Johann Sinzinger und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Josef Waltl stellten sich nach mehr als 20 Jahren Tätigkeit als Spitzenfunktionäre der Raiffeisenbank Oberes Innviertel nicht mehr zur Wahl. Ihnen wurde seitens der gesamten Generalversammlung große Wertschätzung und Anerkennung entgegen gebracht.

Der neu gewählte Aufsichtsratsvorsitzende Karl Brunner bedankte sich bei Johann Sinzinger für sein langjähriges positives Wirken und überreichte ihm die Ehrenobmann-Urkunde.

Herrn Dr. Josef Waltl wurde ebenfalls gedankt, er erhielt die Silberne Raiffeisen-Plakette.

Als weitere verdiente Funktionäre, die per 27. Juni anlässlich der  Generalversammlung ausgeschieden sind, wurden außerdem geehrt und mit dem Raiffeisen-Diplom ausgezeichnet:

Herbert Kirnstätter (Aufsichtsratsmitglied seit 2005), OSR Robert Nigl (Aufsichtsrat seit 1977), Franz Schuster (Vorstandsmitglied seit 1985), Elisabeth Sigl (Vorstandsmitglied seit 2009), Herbert Wengler (Vorstand seit 1989);

Der Raiffeisenbank Oberes Innviertel ist es bisher sehr gut gelungen, mit sämtlichen Veränderungen Schritt zu halten.

Sie ist mit 45 hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern eine maßgebliche Drehscheibe in der Region.